Wie Sie damit umgehen können, wenn die Pandemie Ihre Altersvorsorge schnell vorspult

Von Gary Bradt, Psy.D.

Ich hatte vor, in vier Jahren in den Ruhestand zu gehen. Aber die Pandemie hatte andere Ideen. Die Geschäftskonferenzen, auf denen ich über Veränderung und Führung sprach, hörten im vergangenen Frühjahr plötzlich auf. So auch die Flüge, die mich dorthin gebracht haben. Ein bedeutender Coaching-Kunde hat alle externen Anbieter ausgeschlossen. Wie viele andere haben durch Viren auferlegte Beschränkungen mein Geschäftsmodell praktisch über Nacht zerstört.

Gary Bradt, Psy.D.

Was zu tun ist?

Ich überlegte, praktisch zu sprechen, wie es viele andere Redner sofort taten. Das war nicht ansprechend. Ich bin nie weitergekommen, indem ich der Menge gefolgt bin. Außerdem wusste ich, dass mehr dahinter steckt, als eine Kamera einzuschalten. Um es richtig zu machen, musste ich etwas über richtigen Sound, Beleuchtung, Inszenierung, neue Darstellungsweisen für einen kleinen Bildschirm im Vergleich zu einer großen Bühne usw. lernen. Die Lernkurve war steil, meine Motivation gering.

Ich könnte mich dem virtuellen Coaching zuwenden. Dies würde jedoch bedeuten, neue Kunden zu gewinnen. Meine Leidenschaft, dort Maßnahmen zu ergreifen, blieb ebenfalls zurück. Ich war bereit für eine neue Herausforderung, aber was diese neue Herausforderung sein könnte, hatte ich keine Ahnung.

Unser damaliger Finanzplan basierte darauf, dass ich noch fünf Jahre arbeitete. Würde der Plan gelten, wenn mein Einkommen mit dem Ausbruch der Pandemie dauerhaft aufhören würde? Welche Anpassungen an unseren Lebensstil könnten erforderlich sein? Was würde es kosten, neue Einnahmen zu generieren, wenn ich überhaupt Einnahmen erzielen könnte? Die Fragen waren viele, die Antworten wenige.

Glücklicherweise sind unsere Finanzberater auch sehr gut darin, Veränderungen zu planen und den Weg in die Zukunft zu verstehen. Sie schrieben das Buch über das vierte Lebensviertel (Fummeln im vierten Quartal: Wie erfolgreiche Menschen später im Leben kritische Fehler vermeiden). Ich war beeindruckt von dem Leitgedanken des Buches, das vierte Lebensviertel zum besten aller Zeiten zu machen. Außerdem erklärt der Autor, wie man durch mehrere Minenfelder navigiert, einschließlich der Bewältigung unvorhergesehener Krisen wie der Pandemie.

Ich habe das vergangene Jahr damit verbracht, diese Herausforderung zu meistern und Möglichkeiten zu erkunden, um sie zu meistern. Jetzt bin ich mental, emotional und finanziell an einem besseren Ort. Nachfolgend sind die Grundsätze und Schritte aufgeführt, die mir bei der Bewältigung geholfen haben.

Tu nicht einfach etwas, setz dich hin

Schon früh gab es keinen Grund für vorschnelle Aktionen. Vor dem Ausbruch der Pandemie hatten wir durch die Aufstellung und Befolgung eines finanziellen Fahrplans ein Polster geschaffen, um den Schlag unerwarteter Ereignisse wie der Pandemie zu mildern. Ich wusste, dass wir genug Geld hatten, um eine Weile zu überleben, ohne in Ersparnisse eintauchen zu müssen. Wie lange war ich mir allerdings nicht sicher. Wir haben uns mit unseren Beratern beraten, beschlossen, unnötige Ausgaben zu kürzen und die Dinge drei Monate später noch einmal zu überdenken. Und wir haben uns entschieden, keine voreiligen Entscheidungen bezüglich unseres Anlageportfolios zu treffen. Jedoch…

Setzen Sie Selbstmitgefühl ein, wenn Sie es vermasseln

Leider machen wir alle Fehler. Es ist der menschliche Zustand. Zu Beginn der Schließung machte ich zwei impulsive Aktiengeschäfte, um den Markt zeitlich zu steuern. Natürlich habe ich Geld verloren – keine große Summe, aber genug, um zu stechen. Ich fing an, mich mental zu verprügeln. Aber als Psychologe weiß ich, dass dies auch ein Verlust ist. Also übte ich die Grundsätze des Selbstmitgefühls, wie sie von Kristin Neff gelehrt wurden. Wenn ich sanft mit mir selbst war und meine Menschlichkeit anerkannte, konnte ich mich beruhigen, den Schaden begrenzen und meinen Fehler nicht wiederholen.

Bitten Sie um Hilfe

Ich bin dein klassischer Typ, der niemals nach dem Weg fragt. Dies funktioniert jedoch nicht immer so gut, wie ich es mir erhoffen könnte (siehe zum Beispiel die oben genannten Trades mit schlechtem Timing). Deshalb haben wir uns an unsere Finanzberater gewandt – genau wie vor einigen Jahren, als wir überlegten, in eine neue Stadt zu ziehen.

Zu dieser Zeit lebten wir seit dreißig Jahren in derselben Stadt. Ich war bereit für eine Veränderung. Ich sehnte mich danach, neue Leute kennenzulernen, neue Erfahrungen zu genießen und neues Terrain zu erkunden. Meine Frau? Nicht so viel. Sie war glücklich, wo wir waren. Als Extrovertierte hatte Peggy viele langfristige Beziehungen und freiwillige Aktivitäten, die ihr Freude bereiteten. Verständlicherweise zögerte sie, diese Dinge aufzugeben. Außerdem glaubte Peggy nicht, dass wir uns unser vorgeschlagenes neues Zuhause oder unsere neue Lebenssituation leisten könnten. Ich dachte anders. Unser Finanzplanungsteam hatte uns zuvor bei ähnlichen Problemen unterstützt. Deshalb haben wir uns erneut an sie gewandt, um sie zu beraten.

Diesmal haben wir unserem Team zwei grundlegende Fragen gestellt: 1) Können wir es uns leisten, einen Schritt zu machen? 2) Welche Ideen hatten sie, um unsere Differenzen bezüglich der Entscheidung, umzuziehen oder nicht, zu lösen? In Bezug auf die letztere Frage wusste ich, dass dies eine gemeinsame Entscheidung sein musste, die wir beide unterstützen konnten. Schon früh schien diese Ziellinie weit entfernt zu sein.

In Bezug auf Frage eins waren die Ergebnisse vielversprechend. Der aktualisierte Plan ergab, dass das Haus, das wir kaufen wollten, innerhalb unseres Budgets lag, ebenso wie die geplanten Ausgaben für das Leben in einer neuen Stadt. Die Zahlen deuteten darauf hin, dass wir uns bequem bewegen konnten, vorausgesetzt, wir blieben in eingebauten Leitplanken. Das heißt, wir mussten die Versuchung vermeiden, eine Reihe von Zahlen in den Plan aufzunehmen und dann von einer anderen, aufgeblasenen Gruppe zu leben. Glücklicherweise sind meine Frau und ich ziemlich gut darin, zumindest ein Minimum an finanzieller Disziplin aufrechtzuerhalten. Die wirtschaftlichen Ergebnisse des Plans gaben uns beiden Sicherheit.

Die zweite Frage war zugegebenermaßen schwieriger zu beantworten. Wie helfen Planer einem Paar schließlich, finanzielle Themen zu diskutieren, die von erhöhter Emotion geprägt sind? Besonders wenn Planer Finanzexperten und keine ausgebildeten Berater sind? In dieser Hinsicht habe ich gelernt, dass die besten Finanzplaner nicht nur Zahlen knacken. Sie sind auch in der Lage, sichere Umgebungen für Ehepartner zu schaffen, in denen sie über Unterschiede sprechen können, die sich zwangsläufig in Bezug auf wichtige finanzielle Angelegenheiten und die Wahl des Lebensstils ergeben. Auch in diesen Bereichen bieten die besten Planer fundierte praktische Ratschläge. Ich hatte das Glück, dass das Planungsteam, zu dem ich fünf Jahre vor dem Ausbruch der Krise gewechselt war, über Mars-gegen-Venus-Fähigkeiten und eine ausgewogene Geschlechterdynamik des Teams verfügte.

In unserem Fall hat unser Planungsteam beispielsweise ein Budget für meine Frau bereitgestellt, um nach dem Umzug regelmäßig in unsere ursprüngliche Stadt zurückzukehren. Sie haben uns dabei geholfen, mögliche Probleme zu untersuchen, wie beispielsweise die Anmietung einer dauerhaften Wohnung oder den Aufenthalt in Hotels jedes Mal. Ich bezweifle, dass wir diese Details ohne ihre Hilfe selbst durchdacht hätten.

Unser Planungsteam machte einen weiteren hilfreichen, praktischen Vorschlag. Die Gruppe schlug vor, dass wir „ooch“, bevor wir uns zu einem Schritt verpflichten. Der Begriff „ooching“ stammt aus dem Buch „Entscheidend: Wie man bessere Entscheidungen im Leben und in der Arbeit trifft“ von Heath Brothers. Unsere Finanzfirma hatte Workshops durchgeführt, um bessere Entscheidungen zu treffen, und sie verwenden viele der bewährten Konzepte, die in der Forschung von Heath Brothers diskutiert wurden. Ooching bedeutet, dass Sie Ihren Zeh ins Wasser tauchen, bevor Sie einen vollständigen Tauchgang machen.

In diesem Fall bedeutet Ooching, Zeit in einer neuen Stadt zu verbringen, bevor Sie sich zu einem dauerhaften Umzug verpflichten. Verbringen Sie ein oder zwei Monate und tun Sie so, als ob Sie dort leben. Wie ist zum Beispiel die Fahrt zum Lebensmittelgeschäft? Kannst du einen kompatiblen Ort der Anbetung finden? Was ist die Kultur und die allgemeine Stimmung der Region? Können Sie sich vorstellen, dort neue Freundschaften zu schließen? Dieser Rat an „ooch“ vor unserem Umzug bot jedes Mal, wenn wir das neue Gebiet erkundeten, eine wertvolle Perspektive.

Von unserem aktualisierten Plan ermutigt und nach unzähligen Stunden herzlicher Diskussion haben Peggy und ich schließlich den Sprung gewagt und gemeinsam beschlossen, umzuziehen. Glücklicherweise lief es in den ersten Jahren schwimmend. Dann traf COVID-19.

Bitten Sie weiterhin um Hilfe

Finanzplanung ist ein dynamischer Prozess – geplante Ereignisse wie das Bewegen einer sich bewegenden Form des Prozesses sowie unerwartete Ereignisse wie die Pandemie. Da letztere unser Geschäft im Wesentlichen auslöschten, wandten wir uns erneut an unsere Planer, um Unterstützung zu erhalten.

Anfang dieses Jahres haben sie aktualisierte Zahlen für uns veröffentlicht, basierend darauf, dass ich kein Geschäftsergebnis mehr erwirtschaftet habe. Grundsätzlich fragten wir: Was wäre, wenn ich in vier Jahren aufhören würde zu arbeiten? Die Ergebnisse waren aufschlussreich und berauschend. Unsere jahrelange harte Arbeit und sorgfältige Planung hatte sich ausgezahlt. Ich musste nicht mehr für uns arbeiten, um einen komfortablen Ruhestand zu gewährleisten. Wir waren endlich finanziell unabhängig.

Übe mutigen Optimismus

Als Redner und Autor zu diesem Thema weiß ich, dass Veränderungen immer Chancen schaffen. Um Thomas Edison zu zitieren: „Die meisten Menschen verpassen die Gelegenheit, weil sie einen Overall tragen und wie Arbeit aussehen.“ Eine erschütternde und allgegenwärtige Veränderung wie die Pandemie kann das Arbeiten, um die Gelegenheit zu finden, noch entmutigender machen.

Das Üben der drei Schritte des mutigen Optimismus kann helfen. Diese Schritte sind 1) Stellen Sie sich der Realität so, wie sie ist, nicht so, wie Sie es wünschen. 2) Glauben Sie, dass es eine Chance gibt, dass die Zukunft besser sein kann. 3) Haben Sie den Mut zu handeln, um diese Zukunft zu verwirklichen. Der so definierte Optimismus ist kaum pollyannisch. Stattdessen ist es eine befähigende Strategie zur Überwindung von Hindernissen.

In der Tat kann der Finanzplanungsprozess selbst manchmal eine Übung in mutigem Optimismus sein. Zum Beispiel zwingt es einen, sich der Realität so zu stellen, wie sie ist, und nicht so, wie man es sich wünschen könnte.

Als wir zum ersten Mal mit Finanzberatern zusammenarbeiteten, um einen detaillierten Plan zu formulieren, ging ich etwas skeptisch, vielleicht sogar selbstgefällig in den Prozess ein. Immerhin habe ich in Absprache mit meiner Frau unser Geld bis dahin verwaltet, und es ging uns gut. Was konnte mir der Planungsprozess sagen, dass ich es noch nicht wusste? Wie sich herausstellte, war die Antwort viel.

Wir haben es gut gemacht, aber zukünftige Szenarien erwiesen sich als weniger rosig. Die Grafiken und Grafiken zeigten, dass unsere Kernfonds bis Mitte achtzig abnahmen – die Änderungen, die wir damals an unserer Anlagestrategie vorgenommen hatten, bildeten die Grundlage für unseren heutigen Standort.

Kernbeziehungen pflegen

Meine Frau und ich lieben uns sehr. Einige Monate nach dem Herunterfahren stellten wir jedoch fest, dass etwas zwischen uns nicht stimmte. Wir sprachen darüber und stellten fest, dass wir uns, obwohl wir uns während der Pandemie in enger physischer Nähe befanden, nicht in enger emotionaler Nähe befanden. Aktivitäten, die wir normalerweise zusammen genossen und die Nähe pflegten, wie Essen gehen, Filme besuchen und Reisen, hatten aufgehört. Deshalb mussten wir neue Aktivitäten schaffen, um uns näher zusammenzubringen. Für uns umfasst dies jetzt die gemeinsame Freiwilligenarbeit, Tagesausflüge und die Planung zukünftiger Ferien, sobald die Pandemie vorüber ist. Beziehungen sind wie immer in Arbeit.

Zusammenfassung

Das Befolgen der oben beschriebenen Grundsätze und finanziellen Richtlinien half meiner Frau und mir, durch das Labyrinth zu navigieren, das die letzten zwölf Monate definiert hat. Ich lieferte schließlich virtuelle Präsentationen und genoss sie mehr als ich dachte. Ich habe ein virtuelles Coaching durchgeführt und einen Blog gestartet. Ich veröffentliche einen monatlichen Newsletter und bin auf LinkedIn aktiv. Zu wissen, dass ich kein Einkommen generieren muss, bedeutet nicht, dass ich untätig bleiben möchte. Stattdessen bedeutet finanzielle Freiheit, dass ich nicht mehr mahlen muss, um Arbeit zu finden. Aber wenn die Arbeit mich findet, ist das in Ordnung.

Wohin wird die Zukunft führen? Ich bin mir nicht sicher. Und das ist okay. Glück und Offenheit für Möglichkeiten erfordern eine Toleranz für Mehrdeutigkeiten. Veränderung kann eine Herausforderung sein. Wenn Sie jedoch Ihren Overall anziehen und wie von Edison vorgeschlagen arbeiten, können Sie neue Möglichkeiten und neue Horizonte entdecken, die Sie sich bisher nicht vorgestellt haben.

Über den Autor: Gary Bradt, Psy.D.

Dr. Gary Bradt ist Redner und Autor für Veränderung, Führung, Glück und Wohlbefinden. Zu seinen Kunden gehörten Coca-Cola, American Express, eBay, FedEx, Fidelity Investments, Price Waterhouse Coopers und Hunderte weitere. Dr. Bradt hat Erfahrung mit einer sich verändernden Welt – er war der nationale Sprecher des globalen Bestsellers Who Moved My Cheese. Er ist der Autor von Der Ring in den Trümmern: Durch Veränderung graben und Ihre nächste goldene Chance finden. Weitere Informationen finden Sie unter garybradt.com.

Comments are closed.