Der Pensionsplan des 21. Jahrhunderts

Von Rod Smyth, RiverFront Investment Management

Zusammenfassung

  • Niedrige Zinsen und steigende Lebenserwartung sind zwei große Herausforderungen für Finanzberater und ihre Kunden.
  • In der Ausschüttungsphase werden Portfolios unserer Ansicht nach wahrscheinlich ein höheres Engagement in „Risikoaktiva“ wie Aktien und Anleihen mit höherer Rendite benötigen, um die Renditeziele zu erreichen.
  • Das Management dieser Risiken ist sehr wichtig, um das richtige Gleichgewicht zwischen dem laufenden Einkommen und dem Kapitalwachstum zu finden.

In einer Welt, in der die meisten Menschen keine garantierte Rente genießen, wird der Ruhestand zur persönlichen Verantwortung. Das Ziel vieler Anleger ist es, ihren Lebensstandard im Ruhestand mit der Gewissheit aufrechtzuerhalten, dass ihr Geld nicht ausgeht. Darüber hinaus glauben wir, dass Rentner ihre goldenen Jahre nicht damit verbringen möchten, sich über die monatlichen Schwankungen an den Aktienmärkten Sorgen zu machen.

Die Herausforderung, einen Einkommensstrom für den Ruhestand bereitzustellen, hat sich aus vielen Gründen dramatisch geändert:

  1. Die Lebenserwartung steigt. In den USA ist die Lebenserwartung nach Angaben der Vereinten Nationen von 68 im Jahr 1950 auf 79 heute stetig gestiegen, und sie prognostizieren einen Anstieg auf 84 bis 2055. Daher muss der Vermögenspool im Ruhestand größer sein als bisher .
  2. Nur wenige garantierte Renten. Die meisten Arbeitgeber bieten keine garantierte Rente mehr an. In den „guten alten Tagen“, in denen viele Unternehmen Renten garantiert hatten, war das Ruhestandseinkommen das Problem Ihrer Arbeitgeber. Mit beitragsorientierten Plänen (wie 401.000 Plänen) wurde dieses Problem nun auf Mitarbeiter verlagert, die Ersparnisse aufbauen und selbst investieren müssen. Anleger mit unzureichenden Ersparnissen sind versucht, übermäßig riskanten Vermögenswerten ausgesetzt zu sein, um unrealistische Ausgabenziele zu erreichen.
  3. Niedrige Zinsen für Bargeld und Anleihen. Aufgrund der sehr niedrigen Zinssätze halten wir es für unwahrscheinlich, dass ein sicheres Portfolio von Anleihen für die meisten Anleger, die wir bedienen, annähernd genug Nachsteuer- und Inflationserträge liefert. Zum Beispiel: Die Rendite des Standard-Referenzindex liegt derzeit bei rund 1,2%. (Basierend auf dem Barclays Aggregate Index, der Staats-, Unternehmens- und Hypothekenanleihen enthält)
  4. Hohe Rendite ist oft ein hohes Risiko: Renditen sind normalerweise aus einem bestimmten Grund hoch. Anleihen mit geringerer Qualität, insbesondere solche mit einem Rating unter Investment Grade, bieten höhere Renditen, um die Anleger für eine höhere Volatilität und ein höheres Ausfallrisiko zu entschädigen. Der Besitz von Aktien mit hoher Dividendenausschüttung kann auch riskanter sein, als Sie vielleicht denken. Aktien mit höheren Renditen konzentrieren sich in der Regel auf bestimmte Sektoren, häufig solche mit geringerem Ertragspotenzial und höherer Verschuldung.
  5. Mangel an Anlageerfahrung. Viele Mitarbeiter haben wenig Erfahrung mit Investieren, Risikomanagement und Emotionsmanagement. Der Umgang mit Preisschwankungen riskanter Vermögenswerte birgt unserer Meinung nach folgende Risiken:
  • Emotionales Risiko: Nach unserer Erfahrung planen Anleger einen Zeithorizont von 5 und 10 Jahren, erliegen jedoch manchmal Angst und Gier, indem sie auf aktuelle Schlagzeilen reagieren. Dies kann dazu führen, dass sie gut durchdachte Pläne aufgeben, die in einer ruhigen Umgebung erstellt wurden. Wir glauben, dass ein kritischer Teil des Altersvorsorgeprozesses darin besteht, die Risikotoleranz zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen, um einen Plan zu erstellen, der es dem Rentner ermöglicht, die Volatilität des Marktes zu überstehen. Dies beinhaltet auch ein realistisches Verständnis des möglichen längerfristigen Kompromisses zwischen Rendite und Sicherheit.
  • Drawdown-Risiko: Wenn die Preise für Risikoaktiva erheblich fallen, können monatliche Abhebungen zu einem erzwungenen Verkauf auf unattraktivem Niveau führen, wodurch die Rentabilität des Plans gefährdet wird.

Generierung einer Rendite nach Inflation von 3-6% im Ruhestand.

In der gegenwärtigen Niedrigzinswelt glauben wir, dass ein Rentner, der nach der Inflation eine Rendite von 3 bis 6% und ein konstantes monatliches Einkommen anstrebt, einen größeren Teil seines Vermögens in volatilere Anlagen investieren muss, um die gewünschten höheren Renditen zu erzielen. Nennen wir diese „Risikoaktiva“, zu denen Aktien, Investment-Grade-Anleihen, hochrentierliche „Junk“ -Anleihen, Immobilien und andere Anlagen gehören können.

Der Inhalt wird unterhalb der Werbung fortgesetzt

Um Ihnen einen Eindruck von der Reise eines Aktieninvestors zu vermitteln, zeigt die folgende Grafik die jährlichen Kursrenditen für den S & P 500-Index großer US-Aktien von Anfang 1964 bis Ende 2019. Die Kursgewinne waren beträchtlich – etwa 40 – seit 1964 gefaltet – jeder rote Balken steht für ein rückläufiges Jahr. Die Ovale zeigen längere Zeiträume (10-15 Jahre), in denen der Index im Wesentlichen seitwärts ging, sehr volatil war und mehrere Ausfalljahre aufwies. Einige der Drawdowns in diesen Zeiträumen waren beträchtlich, da der Index dreimal ungefähr die Hälfte seines Wertes verlor: 1973-1974, 2001-2003 und 2008. Obwohl es verlockend sein könnte, die Gesamtrenditen zu betrachten, um eine angemessene Allokation zu bestimmen, denken wir es ist genauso wichtig, die Reise zu betrachten. Bei genügend Zeit waren Aktien in der Vergangenheit eine lohnende Investition, aber diejenigen in der Vertriebsphase haben unterschiedliche Zeithorizonte. Daher ist der Betrag, der den Aktien während der gesamten Ruhestandsreise zugewiesen wird, ein sehr wichtiger Teil der Verteilungsgleichung, über den wir bei der Gestaltung unserer Portfolios nachdenken.

Die Bausteine ​​eines Altersvorsorgeplans des 21. Jahrhunderts

Risikoaktiva: Wir sind der Ansicht, dass Anleger bei der Erstellung eines Pensionsplans genügend „Risikoaktiva“ verwenden sollten, um die erforderlichen Renditen zu erzielen. Riskantere Vermögenswerte erfordern eine sorgfältigere Auswahl und genauere Prüfung. Zum Beispiel halten wir es bei der Einbeziehung von Hochzinsanleihen für wichtig, die spezifischen Risiken jeder Anleihe zu verstehen, die bei einer flüchtigen Überprüfung möglicherweise nicht offensichtlich sind. Wir glauben, dass diese Arten von Anleihen eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Cashflows spielen können, aber wir glauben auch, dass dies eine Entscheidung ist, die aktiv verwaltet und überwacht werden sollte.

Eine ausgewogene Struktur: Wir glauben, dass Anleger sicherstellen sollten, dass das Portfolio nicht nur über einen Strom festverzinslicher Zahlungen verfügt, sondern auch über eine Mischung von Aktien, die eine Kombination aus wachsenden Dividenden und Erträgen erzielen. Wir bevorzugen eher Unternehmen mit dem größten Potenzial zur Dividendensteigerung als Unternehmen mit der höchsten Anfangsrendite, da wir der Ansicht sind, dass das Wachstum des Einkommens in der Ausschüttungsphase wichtig ist. Unternehmen in schneller wachsenden Sektoren investieren ihren überschüssigen Cashflow häufig wieder, um zu expandieren, und zahlen keine Dividenden. Wir möchten diese Aktien nicht ausschließen, da wir der Meinung sind, dass sie eine wichtige Rolle beim Wachstum der Vermögensbasis des Rentners spielen können.

Barreserve: Wir sind der Ansicht, dass Anleger über eine Barreserve verfügen sollten, die sicherstellt, dass das Ruhestandseinkommen bei Marktkorrekturen in Anspruch genommen werden kann, um so den Aktienverkauf an den Bärenmärkten zu minimieren. Verwalten Sie die Barreserve, indem Sie einige potenziell überbewertete, geschätzte Vermögenswerte in guten Zeiten verkaufen, um den Cash Pool zu finanzieren. In schlechten Zeiten könnten die Portfolioerträge auch durch den Verkauf von risikoarmen, weniger volatilen Vermögenswerten ergänzt werden.

Wie RiverFront helfen kann

Während der Ruhestand das Ende der Accumulate or Sustain-Reise ist, ist dies der Beginn einer potenziell langen Distribute-Phase, da die Lebenserwartung weiter steigt. Wir bei RiverFront glauben, dass Anleger in der Vertriebsphase eine größere Allokation in Aktien beibehalten müssen, solange der Cashflow aus Anleihen und Geldmärkten so niedrig bleibt. und unsere Portfoliolösungen spiegeln diese Überzeugung wider. Dies wird wahrscheinlich zu größeren Schwankungen der vierteljährlichen Portfoliowerte führen.

Mit Hilfe eines Finanzberaters kann ein professionell gestalteter Pensionsplan auf die Bedürfnisse der Anleger und die Risikotoleranz zugeschnitten werden. Wir sind der Meinung, dass unser Fokus auf Portfoliokonstruktion, Risikomanagement, Transparenz und konsistente Kommunikation entscheidende Elemente sind, um Finanzberatern und ihren Kunden die Gewissheit zu geben, den vereinbarten Plan einzuhalten.

Ursprünglich veröffentlicht von RiverFront Investment Group, 23.11.20

Wichtige Offenlegungsinformationen

Die obigen Kommentare beziehen sich allgemein auf die Finanzmärkte und nicht auf RiverFront-Portfolios oder eine damit verbundene Wertentwicklung. Die geäußerten Meinungen sind zum angegebenen Datum aktuell und können sich ändern. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse, und eine Diversifizierung gewährleistet weder einen Gewinn noch schützt sie vor Verlusten. Alle Anlagen sind mit einem gewissen Risiko verbunden, einschließlich Kapitalverlust. Eine Investition kann nicht direkt in einen Index getätigt werden.

Chartered Financial Analyst ist eine vom CFA Institute (ehemals AIMR) vergebene Berufsbezeichnung, die die Kompetenz und Integrität von Finanzanalysten misst. Die Kandidaten müssen drei Prüfungsebenen bestehen, die Bereiche wie Buchhaltung, Wirtschaft, Ethik, Geldmanagement und Sicherheitsanalyse abdecken. Vier Jahre Erfahrung im Bereich Investment / Finanzkarriere sind erforderlich, bevor man CFA-Charterholder werden kann. Teilnehmer am Programm müssen über einen Bachelor-Abschluss verfügen.

Die in diesem Material gezeigten oder verwendeten Informationen oder Daten stammen aus Quellen, die als zuverlässig gelten, deren Richtigkeit jedoch nicht garantiert werden kann.

Dieser Bericht bietet den Empfängern keine Informationen oder Ratschläge, die ausreichen, um eine Anlageentscheidung zu treffen. Dieser Bericht berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation oder die Bedürfnisse eines bestimmten Kunden und ist möglicherweise nicht für alle Arten von Anlegern geeignet. Die Empfänger sollten den Inhalt dieses Berichts als einen einzigen Faktor für eine Investitionsentscheidung betrachten. Zusätzliche fundamentale und andere Analysen wären erforderlich, um eine Anlageentscheidung über jedes in diesem Bericht identifizierte einzelne Wertpapier zu treffen.

In einem steigenden Zinsumfeld sinkt der Wert festverzinslicher Wertpapiere im Allgemeinen.

Aktien repräsentieren Teilbesitz einer Gesellschaft. Wenn das Unternehmen gut abschneidet, steigt sein Wert und die Anleger beteiligen sich an der Aufwertung. Wenn es jedoch bankrott geht oder eine schlechte Performance erzielt, können Anleger ihre gesamte Anfangsinvestition verlieren (dh der Aktienkurs kann auf Null gehen). Anleihen stellen ein Darlehen dar, das ein Investor an ein Unternehmen oder eine Regierung gewährt. Als solches erhält der Anleger einen garantierten Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum und erwartet, dass er seine ursprüngliche Investition am Ende dieses Zeitraums zusammen mit den verdienten Zinsen zurückerhält. Das Anlagerisiko ist die Rückzahlung des Kapitals (investierter Betrag). Im Falle einer Insolvenz oder einer anderen Unternehmensstörung sind Anleihen vorrangig gegenüber Aktien. Anleger sollten sich dieser Unterschiede bewusst sein, bevor sie investieren.

Hochverzinsliche Wertpapiere (einschließlich Junk Bonds) unterliegen einem höheren Risiko des Verlusts von Kapital und Zinsen, einschließlich des Ausfallrisikos, als höher bewertete Wertpapiere.

Indexdefinitionen:

Der Bloomberg Barclays US Aggregate Bond Index misst die Performance des US-Marktes für Investment Grade-Anleihen. Der Index investiert in ein breites Spektrum von öffentlichen, steuerpflichtigen festverzinslichen Wertpapieren mit Investment-Grade-Rating in den USA – einschließlich Staats-, Unternehmens- und internationaler auf US-Dollar lautender Anleihen sowie hypotheken- und vermögensbesicherter Wertpapiere Laufzeiten von mehr als einem Jahr.

Der Standard & Poor’s (S & P) 500 Index misst die Performance von 500 Large-Cap-Aktien, die zusammen etwa 80% des gesamten US-Aktienmarktes ausmachen.

RiverFront Investment Group, LLC („RiverFront“) ist ein registrierter Anlageberater bei der Securities and Exchange Commission. Die Registrierung als Anlageberater setzt keine Fähigkeiten oder Fachkenntnisse voraus. Eine Diskussion über bestimmte Wertpapiere dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf einzelner erwähnter Wertpapiere angesehen werden. RiverFront ist mit Robert W. Baird & Co. Incorporated („Baird“), Mitglied FINRA / SIPC, aus seiner Minderheitsbeteiligung an RiverFront verbunden. RiverFront gehört hauptsächlich seinen Mitarbeitern über die RiverFront Investment Holding Group, LLC, die Holdinggesellschaft von RiverFront. Die Baird Financial Corporation (BFC) ist ein Minderheitseigentümer der RiverFront Investment Holding Group, LLC und daher ein indirekter Eigentümer der RiverFront. BFC ist die Muttergesellschaft von Robert W. Baird & Co. Incorporated, einem eingetragenen Broker / Händler und Anlageberater.

Um andere Risiken und weitere Informationen zu RiverFront zu überprüfen, besuchen Sie bitte die Website unter www.riverfrontig.com und das Formular ADV, Teil 2A. Copyright © 2020 RiverFront Investment Group. Alle Rechte vorbehalten. ID 1423706

Comments are closed.